Unterlidkorrektur Komplikationen

Unterlidkorrektur

 

 

Wenn Sie einen Termin in Düsseldorf vereinbaren möchten oder weitere Fragen haben, dann rufen Sie uns an unter
0211 24790940 (Mo-Fr 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr) oder nutzen Sie unser

KONTAKTFORMULAR

 

Bild: Die transparent dargestellten Bereiche zeigen die Haut, die bei einer leichten Unterliderschlaffung im Rahmen einer Unterlidkorrektur entfernt werden. Bei ausgeprägten Befunden können diese Flächen deutlich größer sein. Die weiße Linie stellt den Narbenverlauf dar, der nach der Unterlidkorrektur verbleibt, aber praktisch nicht sichtbar ist.

Mit welchen Komplikationen kann die Unterlidkorrektur einhergen?

  • Schwellung und Blutergüsse nach der Oberlidkorrektur
    In den ersten Tagen und Wochen sind Schwellungen und leichte Blutergüsse (auch seitenungleich) der Haut normal. Bei der Unterlidkorrektur muss man insgesamt mit stärkeren Schwellungen rechnen als bei der Oberlidkorrektur. Dieses gilt auch für die Kombination beider Eingriffe. Die Blutergüsse der Haut können zur brillenartigen Blauverfärbung (Brillenhämatom) führen, was nichts ungewöhnliches ist.
  • Hautempfindungsstörungen:
    Eine Verschlechterung des Hautgefühls (Sensibilität) wird nach der Unterlidkorrektur selten beklagt. Nach der Oberlidkorrektur ist diese für einige Wochen vorhanden.
  • Narbenbildungsstörungen:
    Sogenannte hypertrophe Narben (oder im schlimmeren Falle Keloide) sind außerordentlich selten, können jedoch, wie bei allen Operationen, auch im Rahmen einer Unterlidkorrektur entstehen. Zur Vorbeugung solcher Problemnarben, sollte vor der Unterlidkorrektur durch eine entsprechende Befragung der Patienten eine vererbte Störung der Narbenbildung ausgeschlossen werden.
  • Verletzung benachbarter Strukturen bei der Oberlidstraffung:
    Bei guter Kenntnis und erfahrenem Operateur sind Verletzungen wichtiger Strukturen sehr unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich.
  • Infektionen nach einer Lidstraffung:
    Wegen der guten Durchblutung im Bereich Kopf und Hals sind Infektionen außerordentlich selten. Wenn jedoch postoperativ Zeichen einer Infektion sichtbar werden, ist ein rechtzeitiges Reagieren mit antibiotikahaltigen Augensalben wichtig.
  • Bindehautentzündung:
    Sie treten bei der Unterlidkorrektur häufiger auf, als bei der Oberlidstraffung. Daher sollte auf die Benutzung von Augensalben nach der Op nicht verzichtet werden.
  • Lidschlussstörungen:
    Am Unterlid kann bei schlaffer Haut, laxer Muskulatur und radikaler Oberlidkorrektur ein sog. Ektropium entstehen. Dieses bedeutet ein über das Normalmaß hinausgehendes Herabsinken des Unterlides. Eine Nachkorrektur ist bei diesem Befund nicht zu vermeiden.

Aktualisiert am 11.01.2014

  • Puttermann’s Cosmetic Oculoplastic Surgery - Fagien - Elsevier - 4. Edition - 2008
  • Cosmetic Surgery of the Asian Face - McDurdy, Lam - Thieme - Stuttgart - 2005
  • Endokrine Orbitopathie - Chirurgische Therapie - Olivari - Kaden - Heidelberg 2001