14, M. zygomaticus major - großer Jochbeinmuskel

M. zygomaticus major Schrägaufnahme

Der M. zygomaticus major ist der eigentliche Lachmuskel da er den Hauptanteil der Lachmimik übernimmt. Allerdings sind am Lachen eine Reihe anderer Muskeln mitbeteiligt. Der M. risorius der dem Namen nach "Lachmuskel" heisst, ist nur ein "kleiner Helfer". Der M. zygomaticus major ist auf dem Bild mit der Nr. 14 zu sehen.

Es handelt sich um den eigentlichen Lachmuskel.

  • Funktion: Der M. zygomaticus major zieht die Mundwinkel nach außen oben.
  • Ursprung: Jochbein (Os zygomaticum)
  • Ansatz: Haut der Oberlippe und Muskeln im Bereich des Mundwinkels
  • Innervation: Rr. zygomatici des N. facailis
Bei einer zu tiefen Faltenunterspritzung der Krähenfüße mit Botox® kann der der M. zygomaticus major zum Teil mit gelähmt werden. Die Folge ist dann eine Reduktion des Anhebens des betroffenen Mundwinkels. Dieses Fällt insbesondere durch ein schiefes Lachen auf. Eine Behandlung ist nicht möglich. Es muß abgewartet werden, bis das Botulinumtoxin seine Wirkung verliert. Das kann 2-3 Monate dauern.

 

Aktualisiert am 18.05.2011

Literatur

  • Atlas der Anatomie des Menschen - Sobotta - Urban und Fischer - 2 Bände - München, Jena 2000
  • Operationsatlas Handchirurgie - Pechlaner - Thieme - Stuttgart 1998
  • Anatomie des Menschen - Lehrbuch und Atlas - Rauber / Kopsch - Thieme - 4 Bände - 1987
  • Anatomy of the Human Body - Henry Gray - Lea & Febiger