Mm. intercostales externi, interni et intimi - Zwischenrippenmuskeln

Mm. intercostales interni von innen

Die Mm. intercostales externi, interni et intimi, zu Deutsch Zwischenrippenmuskeln, gehören zur primären Rumpfmuskulatur. Als Teil der Atemmuskulatur leisten sie einen wichtigen Beitrag beim Ablauf des Atemprozesses.

Auf der Abbildung sehen Sie die Mm. intercostales interni (2).

  • a, 1.Rippe
  • h, 6.Rippe
  • 5, M. transversus thoracis

 

Die Mm. intercostales spannen sich zwischen den Rippen auf und können in 3 weitere Gruppen unterteilt werden:

  • Mm. intercostales externi
  • Mm. intercostales interni
  • Mm. intercostales intimi

Im Wesentlichen können die ersten Beiden anhand der Faserrichtung unterschieden werden. Die Letzteren stellen eine Abspaltung aus den Mm. intercostales interni dar. Zum Rippenknorpel hin sind die Muskeln memranöser Natur.

1, Mm. intercostales externi - äußere Zwischenrippenmuskeln

Die Faserrichtung verläuft von oben außen nach innen unten.

  • Funktion der Mm. intercostales externi: wirkt mit bei der Einatmung und verspannt die Zwischenrippenräume
  • Ursprung: unterer äußerer Rand der Rippen 1-11
  • Ansatz: oberer Rand der Rippen 2-12
  • Innervation: Nn. intercostales I-XI Th1-11

 

 

2, Mm. intercostales interni - innere Zwischenrippenmuskeln

Die Faserrichtung verläuft von oben innen nach unten außen.

  • Funktion: Verspannung der Zwischenrippenräume (Intercostalräume) und Unterstützung der Ausatmung durch Anhebung der Rippen
  • Ursprung: oberer Rand der Rippen 2-12
  • Ansatz: unterer Rand der Rippen 1-11
  • Innervation: Nn. intercostales I-XI Th1-11

Bild unten: Rumpfmuskulatur mit der Sicht auf den Brustkorb.

  • 1, äußerer Zwischenrippenmuskel
  • i-k Rückenmuskeln
    • i, M. longissimus cervicis
    • j, M. semispinalis thoracis
    • k, M. levatores costarum

Mm. intercostales externi von außen

3, Mm. i. intimi

  • Funktion: verspannen die Intercostalräume
  • Ursprung: siehe innere Zwischenrippenmuskeln
  • Ansatz:  -„-
  • Innervation: -„-

 

 

Bild unten: Faserrichtung der Zwischenrippenmuskeln:

  • a, Rippe
  • b, M. intercostalis externus
  • c, M. intercostalis internus (hier ist b, z.T abgetrennt)
  • d, M. serratus posterior inferior

Zwischenrippenmuskeln schräg seitlich

 

Aktualisiert am 02.06.2011

Literatur

  • Atlas der Anatomie des Menschen - Sobotta - Urban und Fischer - 2 Bände - München, Jena 2000
  • Operationsatlas Handchirurgie - Pechlaner - Thieme - Stuttgart 1998
  • Anatomie des Menschen - Lehrbuch und Atlas - Rauber / Kopsch - Thieme - 4 Bände - 1987
  • Anatomy of the Human Body - Henry Gray - Lea & Febiger