Lipödem Symptome, Beschwerden, Differentialdiagnose

Lipödem Beschwerden und Symptome

 

 

Hier erfahren Sie welche Symptome auf ein Lipödem hindeuten und über welche Beschwerden die Patienten im Allgemeinen klagen. Weiterhin werden die Differentialdiagnosen vorgestellt und die anhand von Befunden voneinander abgegrenzt. Auf einer gesonderten Seite wird auf die Stadien und Typen eingegangen, welche den Schweregrad und die Ausbreitungsareale beschreiben sollen. In Abhängigkeit von den Beschwerden und den Stadien kann eine konservative Lipödem Therapie begonnen werden. Wenn diese nicht zur Linderung führt oder die Symptomatik sich dennoch verschlechtert, kann eine Liposuktion in Erwägung gezogen werden. Gleiches gilt für den Fall, dass es, aus welchen Gründen auch immer, nicht möglich ist viel Zeit für eine konservative Behandlung zu opfern.

Wenn Sie einen Termin in Düsseldorf vereinbaren möchten oder weitere Fragen haben, dann rufen Sie uns an unter
0211 24790940 (Mo-Fr 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr) oder nutzen Sie unser

KONTAKTFORMULAR

 

Typische Beschwerden beim Lipödem

Um das Lipödem zu diagnostizieren ist es wichtig die typischen Beschwerden zu kennen und die untypischen Symptome, welche auf andere Erkrankungsbilder hinweisen.

 

  • Die vielen Synonyme, die es für das Lipödem gibt, beschreiben das Hauptsymptom die Schmerzen. So sind Fachausdrücke wie Lipalgie (Algie = Schmerz), Lipomatosis dolorosa (dolor = Schmerz) oder Adipositas dolorosa geläufig, werden aber selten benutzt. Gerade der Letzte Begriff Adipositas dolorosa ist sehr unglücklich, weil das Lipödem von der Adipositas, der Fettsucht, zu unterscheiden ist. Die Schmerzen sind typischer Weise in den Bereichen lokalisiert, die vom Lipödem betroffen sind. Die Schmerzen werden von den Patienten als wesentliche Beschwerden geschildert und können in Ruhe auftreten oder bei Druck und Berührung
  • Ein typisches Symptom ist auch der optische Aspekt der Fehlverteilung des Fettgewebes. Die Patienten sehen am Rumpf normalgewichtig aus und unterhalb des Bauchnabels, wie Menschen mit Adipositas. Beim Oberarmtyp können die Oberarme extreme Maßen annehmen und zur Dysproportion führen.
  • Sehr untypisch wären bei dieser Erkrankung das Betroffensein der Füße und Hände. Diese werden vom Lipödem verschont.
  • Schwellungen gehören ebenso zum Lipödem. Ödem bedeutet Schwellung und 'Lip-' ist die Vorsilbe für Fett. Bei starker Schwellung fühlen sich die betroffenen Gliedmaßen schwer und gespannt an. Diese Beschwerden können sich insbesondere im Sommer bei höheren Temperaturen und nach langem Stehen verschlechtern.
  • Sehr typisch ist auch das Symptom der wulstartigen Kragenbildung an den Fesseln. Dieses kann bei fortgeschrittener Erkrankung dazu führen, dass dieser Kragen über dem Sprunggelenk oder sogar über dem oberen Fußrücken hängt und diesen zum Teil verdeckt.
  • Die Beschwerden beginnen in leichtem grade oft bereits in der Pubertät, nach der Menopause oder nach einer Schwangerschaft. Letztere beiden verschlimmern eine in der Pubertät begonnenes Erkrankungsbild häufig.
  • Die Ausbildung von Blutergüssen bereits bei Minimalverletzungen wie Stößen und Druck, wird von den meisten Patienten mit Lipödem beschrieben. Der Mediziner spricht von Hämatomen bei Bagatelltrauma.
  • Das negative Stemmer'sche Zeichen oder Stemmer Zeichen ist ein wichtiger Hinweis auf ein Lipödem. Jedoch ist dieses in ca. 35% der Fälle falsch negativ und somit nicht beweisend. Genaueres zum Stemmer Zeichen finden Sie weiter unten.

 

Beschwerden die für Differentialdiagnosen wichtig sind.

Um eine adäquate Therapieempfehlung geben zu können ist es zunächst einmal wichtig das Lipödem von anderen Erkrankungen zu differenzieren, welche ein ähnliches Erscheinungsbild aufweisen können. Einige der Beschwerden können bei mehreren Erkrankungen vorhanden sein. Zu unterscheiden sind Lymphödem, Phlebödem, Lipohypertrophie, Adipositas, Lipomatosen und das Myxödem. Besonders knifflig kann es werden wenn Mischformen aus dem Lipödem und den zuvor benannten Erkrankungen vorliegen. Im Folgenden werden einige Beschwerden aufgelistet, welche die Unterscheidung der Erkrankungsbilder erleichtern sollten - ohne Anspruch auf Vollständigkeit und vor allem ohne das sich durch diese die Konsultation eines Spezialisten erübrigt.

 

Symptome beim Lymphödem

Beim Lymphödem sind typischer Weise auch die Füße und /oder Hände von der Erkrankung betroffen. Denn der Lymphstau befällt die Regionen, die von der Lymphabflussstörung betroffen sind. Darüber hinaus können Lymphzysten und Lymphfisteln vorhanden sein. Das positive Stemmer Zeichen gilt als beweisend für ein Lymphödem. Wenn es negativ ist, weist es auf ein Lipödem hin, wenn sonstige Beschwerden dazu passen. Jedoch ist es in 35% der Fälle falsch negativ. Das Stemmer Zeichen beschreibt eine Hautfalte, die sich über dem 2. und 3. Zehe abheben lässt. Diese lässt sich beim Lymphödem in typischer Weise nicht abheben wegen der Lymphschwellung in den Füßen und auch den Zehen. Somit gilt dieses als positiv. Lässt sich die Falte abheben, so ist das Zeichen negativ. Da beim Lipödem die Füße nicht betroffen sind lässt sich in der Regel keine Falte abheben, so dass das Stemmer Zeichen negativ ist. Das Zeichen lässt sich auch auf den 2. und 3. Finger anwenden. Beim Lymphödem der Arme ist auch hier das Zeichen positiv, da die Finger vom Lymphstau betroffen sind.

Für das Lymphödem typisch sind wie beim Lipödem die unproportionale Verteilung der betroffenen Regionen und die Schwellung, also das Ödem.
Die Neigung zu Hämatomen und der Druckschmerz sind typisch für das Lipödem aber nicht für ein Lymphödem.

Das sehr stark ausgeprägt Lipödem kann sich durch einen Lymphstau in eine Mischform aus Lipödem und sekundärem Lymphödem verwandeln. In solchen Fällen lassen sich auch beim Lipödem die Symptome des Lymphödems finden.

Zeichen der Adipositas

Die Adipositas ist eine Fettsucht die mit einer suchtartigen Zufuhr von Nahrungsmitteln verbunden ist - weit über die physischen Bedürfnisse hinaus. Zu den Folgen, die eine Fettsucht haben kann und zu weiteren interessanten Fakten können Sie in unserem Beitrag Adipositas permagna lesen.

  • Bei der Adipositas kommt es zu einer massiven Fettvermehrung. Dieses ist überwiegend proportional, d.h. nicht wie beim Lipödem nur auf die Beine und Arme beschränkt.
  • Bei der Fettsucht ist typischer Weise der Rumpf betroffen, beim Lipödem ist der Befall vom Rumpf untypisch.
  • Die Hämatomneigung und Druckschmerzen im betroffenen Gewebe werden von Patienten mit Adipositas nicht angegeben.
  • Die Adipositas spricht im Gegensatz zum Lipödem gut auf Diäten und sportliche Aktivitäten an.

Beschwerden des Lipödems versus Lipohypertrophie

 

Die symmetrische Lipohypertrophie ist eine Fettverteilungsstörung, die vom Lipödem zu unterscheiden ist. Es kommt zu einer Fettvermehrung in Zonen die von den Betroffenen gerne als Problemzonen empfunden werden.

  • Der Lipohypertrophie mangelt es an der Ödembildung, also an Schwellungen.
  • Eine Hämatombildung bei Bagatelltraumen wird nur sehr selten angegeben und gehört somit zu den seltenen Beschwerden.
  • Die Fettvermehrung ist typischer Weise unproportional, wie beim Lipödem.
  • Druckschmerzen bestehen bei dieser Erkrankung nicht.

Schlußwort

Auch wenn die Darstellungen hier eine Übersicht bieten sollen, sieht die Realität manchmal viel komplizierte aus es gibt noch weitere Erkrankungsbilder, die differenziert werden müssen, wie:

  • Myxödem
  • Das Phlebödem durch ein fortgeschrittenes Krampfaderleiden.
  • Lipomatosen
  • Ödeme internistischer Ursachen

Weiterhin gibt es zahlreiche Mischformen, deren Diagnosestellung sehr knifflig sein kann wegen der Vermischung der Beschwerden, ebenso wie die Entscheidung für eine Therapieform. Daher ist es insbesondere bei unklaren Befunden von essentieller Bedeutung einen erfahrenen Spezialisten aufzusuchen.

Aktualisiert am 07.06.2016