Lipödem Stadien und Typen

Beim Lipödem ist sowohl für die konservative Therapie als auch für das Absaugen des Lipödems die Einteilung in Stadien wichtig, um den Schweregrad der Erkrankung abschätzen zu können. Jedoch ist wichtig zu wissen, dass die Stadieneinteilung nicht anhand von Beschwerden getroffen wird, sondern in Abhängigkeit vom äußeren Erscheinungsbild und dem Tastbefund. Diese Einteilung wird oftmals der Schwere der Symptomatik nicht gerecht, denn auch beim Stadium I können starke Beschwerden vorhanden sein.

Wenn Sie einen Termin in Düsseldorf vereinbaren möchten oder weitere Fragen haben, dann rufen Sie uns an unter
0211 24790940 (Mo-Fr 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr) oder nutzen Sie unser

KONTAKTFORMULAR

In welche Stadien kann das Lipödem eingeteilt werden?

Die bislang gängige Lipödem-Einteilung nach Stadien bezieht sich auf den sichtbaren und tastbaren Untersuchungsbefund. Eine Eindeutige Quantifizierung und Qualifizierung mittels Gerätschaften existiert bislang nicht.

  • Stadium I:
    • ebene Hautoberfläche
    • verdicktes Unterhautfettgewebe
    • gut tastbare feinknotige Fettstruktur
  • Stadium II:
    • unebene Hautoberfläche
    • grobknotige Fettstruktur
  • Stadium III:
    • unebene Hautoberfläche
    • derbes und festes Gewebe
    • große Fettlappen, die zur Deformierung führen können

Typen des Lipödems

Eine weitere Einteilung betrifft die überwiegenden Ausbreitungsareale des Lipödems. Nach den betroffenen Regionen kann man verschiedene Typen unterscheiden:

 

  • an den Beinen:
    • Oberschenkeltyp
    • Unterschenkeltyp
    • Ganzbeintyp
  • an den Armen:
    • Oberarmtyp
    • Unterarmtyp
    • Ganzarmtyp

Am häufigsten sind die Beine von der Erkrankung betroffen. Auch ist die Kombination von den Beintypen mit dem Oberarmtyp sehr häufig. Krankhafte Veränderungen sind am Unterarm seltener.

 

 

Aktualisiert am 04.06.2016