Ptosis: Ptosis mammae, Lidptosis u.a.

Terminologie:

Das Wort Ptosis (die) ist altgriechischen Ursprunges und heisst 'fallen'.

Beispiele der Ptosis

In der Plastischen Chirurgie wird der Begriff häufig angewendet, zumal in der Ästhetischen Chirurgie eines der Hauptindikationen die Gewebserschlaffung ist. Hier einige Indikationen mit den Entsprechenden Korrekturmöglichkeiten:

  • Die Ptosis mammae ist die Brusterschlaffung (auch Mastoptose). -> Die Korrektur wird meist durch eine Bruststraffung erreicht. Weiterhin kann man auch mittels Busenvergrößerung eine mäßige Straffung erreichen. Eine leichte Ptosis der Busen lässt sich durch eine Auffüllung (auch Füllstraffung genannt) mittels Brustimplantaten korrigieren.
  • Ptosis abdominis bedeutet Baucherschlaffung bzw. Bauchhauterschlaffung -> Korrektur durch Bauchdeckenstraffung
  • Bei der Lidptosis, auch Blepharoptosis genannt, handelt es sich um eine Lähmung oder Fehlanlage des Lidhebermuskels, wodurch das Oberlid herabhängt (oft nur einseitig). Die Lidkorrektur ist in diesem Fall keine ästhetische Lidstraffung sondern eine medizinische Operation am Lidheber-Muskel!
  • Brauen-Ptosis betrifft Männer häufiger als Frauen. Insbesondere durch Alterserscheinungen senken sich die Augenbrauen. Dadurch können bereits erschlaffte Augenlider verstärkt sichtbar werden und eine Gesichtsfeldeinschränkung verschlimmern. Mittels Augenbrauenlifting lässt sich eine stärkere Ptosis korrigieren.
  • Gesichts-Ptosis -> Facelifting

Aktualisiert am 20.02.2014