Otoplastik und Otopexie


Terminologie:

  • Otoplastik:
    • Oto-; ous, otos (griech.) = Ohr
    • plastikos (griech.) = formend
  • Otopexie:
    • pexis, pexeos (giech.) = Anheften

Was ist eine Otoplastik und eine Otopexie?

Unter Otoplastik versteht man sämtliche formende Operationen des Ohres. Dazu gehören die rekonstruktiven korrektiven Eingriffe am Ohr. Diese werden bei Verletzungen des Ohres, Fehlbildungen und im Rahmen von Tumoroperationen durchgeführt. Das Ziel dieser rekonstruktiven Otoplastik ist es ein möglichst natürliches Äußeres des Ohres zu gewährleisten. Einer der Anspruchsvollsten Otoplastiken ist der Ohraufbau mittels Rippenknorpel bei der Anotie (Fehlen des äußeren Ohres).

Otopexie

Die Otopexie ist eine Otoplastik zur Ohranlegung bei abstehenden Ohren. Diese Form der Ohrenkorrektur kann in der konventionellen Form mit unterschiedlich großen Schnitten hinter oder vor dem Ohr durchgeführt werden. Jedoch besteht auch die Möglichkeit die Otopexie minimal invasiv zu gestalten. Lesen Sie dazu den Beitrag Ohrkorrektur mit der Fadenmethode.

Generell sind für die Otopexie (die häufigste Form der Otoplastik) in der Literatur viele verschiedene Methoden beschrieben worden. Eine Auswahl der wichtigsten Techniken finden Sie im Beitrag Ohrkorrektur-Methoden.

Weitere Beiträge zur Otoplastik

  • Die Ohrläppchenkorrektur ist sicherlich die Otoplastik mit dem geringsten Aufwand.
  • Auch ist bei einer sehr großen Ohranlage (Makrotie) die Ohrverkleinerung in verschiedenen Techniken möglich.

 

Aktualisiert am 19.09.2010