Füllstraffung

Füllstraffung

 

Was ist eine Füllstraffung?

Unter Füllstraffung versteht man eine Brustoperation, bei der eine Straffung durch das Auffüllen der Brust erreicht wird. In den allermeisten Fällen wird eine leicht erschlaffte Brust mittels Brustimplantaten aufgefüllt, um das Volumen zu erhöhen. Auch unter der Verwendung von Macrolane einer stark quervernetzten Hyaluronsäure kann die Brust im Sinne einer Füllstraffung aufgefüllt werden. Die Erwartung an den Straffungseffekt sollte jedoch nicht zu hoch sein, da man hier nur mit deutlich geringeren Mengen arbeiten kann, als bei der Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten.

Die Füllstraffung erfolgt oft bei der sog. Brustinvolution.

Die Füllstraffung wird besonders häufig in den folgenden Fällen angewendet. Die Brustinvolution beschreibt die Brustschrumpfung nach Schwangerschaft und Stillzeit. Nach dem Stillen kommt es zu einer Schrumpfung der Brustdrüse. Diese wird kleiner, was wiederum einen relativen Hautüberschuss bedeutet. Die Frauen klagen über eine Abnahme des Brustvolumens nicht selten um 2 BH-Größen. Diesen Volumenverlust kann durch eine Brustvergrößerung aufgefüllt werden. Da dieses meist nicht ausreichend ist, muss häufig zusätzlich eine Bruststraffung durchgeführt werden. Diese Kombination von Straffung und Brustimplantat-Einlage wird meist unter Füllstraffung verstanden.

Neben der Brustinvolution sind auch die Folgen von Stärkeren Gewichtreduktionen mit Massiver Abnahme des Brustvolumens häufige Indikationen für eine Füllstraffung.

Mit welchen Kosten muss man rechnen?

Die Kosten für die Füllstraffung beinhalten die Kosten für eine Brustvergrößerung und dir Kosten für eine Bruststraffung. Meist wird in dieser Kombination ein Rabatt gewährt, da trotz des Doppeleingriffes der Gesamtaufwand in einer Sitzung geringer ist. Im Vergleich zu einem zweizeitigen Vorgehen spart man bei der Narkose zusätzlich.

 

Aktualisiert am 03.06.2014