Halsstraffung | Halslifting

Halslifting mit Fettabsaugung, Mini-Halslift

 

 

Wenn Sie einen Termin in Düsseldorf vereinbaren möchten oder weitere Fragen haben, dann rufen Sie uns an unter
0211 24790940 (Mo-Fr 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr) oder nutzen Sie unser

KONTAKTFORMULAR

 

Bild: Die am wenigsten aufwendige Methode der Halsstraffung besteht in der Fettabsaugung des Halses beim Doppelkinn. Im hell hervorgehobenen Bereich wird das Fett entfernt. Der kleine Hautschnitt (4mm) liegt unter dem Kinn und ist nicht dargestellt. Das zu bearbeitende Areal kann nur einen kleinen kastaniengroßen Bereich umfassen oder den gesamten Hals.

 

 

Die operative Halsstraffung wird auch Halslifting, Halslift oder medizinisch Halspexie genannt.

 

Die Methode der Halsstraffung hängt im Wesentlichen vom Befund ab. Ist vorwiegend ein Fettpolster oder eine Hauterschlaffung für die Unzufriedenheit der Betroffenen verantwortlich?

Bei Jungen Menschen mit Fettpolster am Hals und Übergewicht kann bereits durch eine Diät und durch Sport eine ausreichende Halsstraffung erreicht werden, ohne dass ein operatives Halslifting erforderlich wäre. Im Alter wird die Schrumpfungstendenz der Haut allerdings zunehmend schlechter.

Auf die operativen Halslifting-Methoden wird im Folgenden näher eingegangen.

Wie wird die Operation der Halsstraffung durchgeführt?

Wenn trotz Sport und Diät keine Reduktion des Doppelkinns oder der Halserschlaffung zu erreichen ist oder die Haut nicht zur gewünschten Schrumpfung fähig ist können je nach Befund verschieden Halslifting-Techniken Anwendung finden. Dazu gehören die Fettabsaugung zur Volumenreduktion und verschiedene Schnittverfahren mit Hilfe derer sich auch der Hautüberschuss entfernen lässt.

Kann ein Halslifting mittels Fettabsaugung erreicht werden?

Eine Halsstraffung bei jungen Patienten mit guter Hautqualität und Doppelkinn kann in der Regel mit Hilfe einer Fettabsaugung erreicht werden. Vorraussetzung ist ein nur kleines bis mittelgroßes Fettpolster unterhalb des Kinns. Die Operation kann in örtlicher Betäubung ggf. mit Dämmerschlaf durchgeführt werden. Es wird ein kleiner, ca. 5mm großer, Hautschnitt unterhalb des Kinns gesetzt und von hier aus das überschüssige Fettgewebe mit eine feinen Kanüle entfernt. Auch nach diesem 'Mini-Halslifting' sollte für wenige Wochen ein Kompressionsverband getragen werden, um Konturunregelmäßigkeiten zu vermeiden und die natürliche Hautschrumpfung zu unterstützen.

Die Schnittführung verläuft unterhalb des Kinns.

Die Halsstraffung muss bei stärkerem Doppelkinn mit leichtem Durchhängen des Platysma-Muskels in anderer Weise durchgeführt werden, als im letzten Absatz beschrieben. Es bietet sich die Methode an, bei der ein ca. 5 cm langer Querschnitt unterhalb des Kinns gesetzt wird. Das überschüssige Fettgewebe wird mit Messer / Schere entfernt und die beiden Platysma-Muskelränder in der Mittellinie vernäht. Dieses führt zu einem längerfristigen Effekt. Die fein vernähte Narbe ist unter dem Kinn schließlich kaum sichtbar. Trotz allem ist für diese Form des Halslifting für ein gutes Ergebnis eine noch recht gute Hautqualität Vorraussetzung.

Ist beim unteren Facelifting ist die Halsstraffung Bestandteil der Operation?

Bei einer generellen Hauterschlaffung des Gesichtes macht in der Regel eher ein Facelifting Sinn, als eine isolierte Halsstraffung. Beim unteren Facelifting wird die Haut des Halses durch Zug in Richtung Ohr gestrafft und der Hautüberschuss entfernt. Weitere Details finden Sie im Beitrag Facelifting . Im Übrigen kann bei entsprechend stark ausgeprägten Befunden das Facelifting mit den auf dieser Seite beschriebenen Techniken der Halsstraffung kombiniert werden.

Zusammenfassend ist zu sagen, das bei einer Kombination einer Gesichtserschlaffung und einer Halserschlaffung bei einer erwarteten schlechten Hautschrumpfungstendenz die Kombination von Facelifting und Halslift in Erwägung gezogen werden sollte.

Warum ist in extremen Fällen beim Halslifting eine Z-Plastik nötig?

Halsstraffung mit der Z-Plastik bei HalserschlaffungBild: Halslift mit der sogenannten Z-Plastik: Weiß dargestellt ist das Hautareal, welches entfernt wird. Die Ecken werden anschließend vernäht.

Bei extremen Befunden kommt führt kein Weg vorbei an einem Halslifting mit einer umfangreicheren Schnittführung. Solche Extremfälle werden von Laien oft als Truthahnhals und Fetthals bezeichnet. Diese entstehen meist im Rahmen einer generalisierten Fettleibigkeit. Sie können aber auch isoliert oder nach Gewichtsreduktionen durch Restfettdepots und Hautüberschuss auftreten. Beim Krankheitsbild der Lipomatose kommen die genannten Veränderungen ebenfalls oft zum Vorschein. Man spricht dann vom Madelung Fetthals.

Im Rahmen der Halsstraffung müssen in solchen Fällen erhebliche Mengen an Fettgewebe und Haut entfernt werden. Dieses funktioniert nur mit einem deutlich größeren Hautschnitt, der meist zickzackförmig (Z-, oder W-Plastik) verläuft und von unterhalb des Kinns teils bis zum Kehlkopf reicht. Der Zickzack-Schnitt soll verhindern, dass mit der Narbenschrumpfung in der Heilungsphase nach der Halsstraffung, Verziehungen entstehen. Wenn fein vernäht, werden die Narben recht unauffällig, bis kaum sichtbar.

Was ist bei der Nachbehandlung der Halsstraffung zu beachten?

Die Nachbehandlung der Halsstraffung ist stark von der Art und dem Ausmaß der durchgeführten Operation abhängig und wird hier verkürzt dargestell:

  • Fettabsaugung: Kompressionsware für 1-3 Wochen, Faden ex nach 1 Woche
  • Querschnitt unterhalb des Kinns: Kompressionsware für 3-5 Wochen, Fäden ex nach 2 Wochen
  • Extremes Halslifting mit Z-Plastik oder W-Plastik: Kompressionsware für 3-5 Wochen, Fäden ex nach 2 Wochen. Auch eine Immobilisation ist besonders in den ersten 2-3 Wochen wichtig.
  • Drainagen werden nach Halslifting-Operationen meist nicht eingelegt.
  • Insbesondere nach den ersten Tagen der Halsstraffung sollte man die Wunden ruhen lassen. Also: wenig sprechen, wenig Kauen und Kopfdrehungen vermeiden.
  • Sportliche Aktivitäten sollten je nach Form des Halslift für ca. 6 Wochen unterbunden werden. Diese Empfehlung ist aber auch abhängig von der Sportart.

Welche Komplikationen können nach der Halsstraffung auftreten?

  • Schwellung und Blutergüsse
    In den ersten Tagen / Wochen sind Schwellungen und leichte Blutergüsse (auch seitenungleich) der Haut normal.
  • Wundwasserergüsse = Serome
    Serome sind sehr selten und wenn nur bei einer ausgedehntem Halslift zu erwarten.
  • Hautempfindungsstörungen nach Halslift
    Eine Verschlechterung des Hautempfindens ist nach dem Halslift nicht ungewöhnlich. Diese hält aber in der Regel nur kurzfristig an. In seltenen Fällen kann das Hautgefühl bei ausgedehntem Halslifting auch langfristig gestört bleiben.
  • Narbenbildungsstörungen
    Sogenannte hypertrophe Narben sind zwar selten, können aber, wie bei allen Operationen, auch im Rahmen einer Halsstraffung auftreten. Zur Vermeidung sollte vor der Operation eine entsprechende Befragung erfolgen, postoperativ die Bewegung der Narbenareale reduziert werden und ggf. mit weiteren Mitteln reagiert werden.
  • Verletzung benachbarter Strukturen
    Bei guter Kenntnis und erfahrenem Operateur sind Verletzungen tieferer Halsstrukturen unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Beim Halslift können Verletzungen kleinerer oberflächlicher Hautnerven zu einem gestörten Hautempfinden führen.
  • Infektionen
    Wegen der guten Durchblutung im Bereich Kopf und Hals sind Infektionen selten. Wenn jedoch postoperativ Zeichen einer Infektion auftreten, ist ein rechtzeitiges reagieren essentiell.

 

Hier finden Sie Informationen zur Gesichtsstraffung und zur Hautstraffung anderer Körperregionen.

Aktualisiert am 12.01.2014

  • Plastic Surgery - Grabb & Smith - Lippinkott Williams & Wilkins - Philadelphia USA - 2007
  • Ästhetische Chirurgie - Lemperle, von Heimburg - Ecomed - 2008

Halsstraffung durch Z-Plastik:

  • Excision of redundant neck tissue in men with platysma plication and Z-plasty closure. - Miller TA. - Plast Reconstr Surg. 2005 Jan;115(1):304-13
  • The T-Z-plasty for the male "turkey gobbler" neck. - Cronin TD, Biggs TM. - Plast Reconstr Surg. 1971 Jun;47(6):534-8.