Brustverkleinerung | Kostenübernahme

brustverkleinerung-kostenuebernahme

 

 

Wenn Sie einen Termin in Düsseldorf vereinbaren möchten oder weitere Fragen haben, dann rufen Sie uns an unter
0211 24790940 (Mo-Fr 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr) oder nutzen Sie unser

KONTAKTFORMULAR

Wann ist für die Brustverkleinerung eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse möglich?

Die Kosten für eine Brustreduktion sind relativ hoch, da die Operation 2,5 bis sogar 4 oder 5 Stunden dauern kann je nach Ausmaß des Befundes und mit einem stationären Aufenthalt verbunden ist. So ist es nicht verwunderlich, dass die unter der Makromastie leidenden Patienten eine Kostenübernahme für diese Erkrankung von Ihrer Krankenkasse fordern.

Bis zum Ende der neunziger Jahre, war es bei gewissen Voraussetzungen nicht schwer für die operative Brustverkleinerung, bei entsprechenden Ausmaßen und Beschwerden, eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse zu erlangen. Ein Reduktionsgewicht von ca. 500g pro Seite, eine Verkleinerung um 2 BH- Größen und entsprechende Beschwerden erleichterten dieses. Im Rahmen der Kosteneinsparungen im Gesundheitswesen ist eine Kostenübernahme bei mittelgroßen Brüsten heute eher zur Seltenheit geworden. Die Brustverkleinerung bei sehr großen Brüsten trägt aber nach wie vor die Krankenkasse - aber wann?

Um von einer Brustfehlbildung oder Erkrankung zu Sprechen, muss ein deutliches Missverhältnis zwischen der Körperstatur und der Brustgröße bestehen. Dieses kann bereits ohne gängige Beschwerden zu einer seelischen Erkrankung führen, da sich viele Frauen von den Blicken einiger Männer diskriminiert und belästigt fühlen. Ist man wegen dieser Gründe und wegen einer daraus resultierenden Depression in psychologischer Behandlung, so ist von einer Erkrankung im Sinne der Krankenkasse zu sprechen, so dass eine Kostenübernahme erfolgen müsste.

Eine Kostenübernahme für die Brustverkleinerung durch die Krankenkasse wird in der Regel dann erfolgen, wenn neben den oben beschriebenen Faktoren eindeutige Symptome der Makromastie bestehen. Dazu gehören:

  • BH- Einschnürungen an den Schultern
  • Statische Beschwerden in Bereich der Hals- und Brustwirbelsäule, die vom Orthopäden therapiert werden
  • Mazeration und ggf. Pilzinfektionen in der Unterbrustfalte werden vom Dermatologen behandelt.

Generell gilt, die Krankenkasse übernimmt die Kosten bei Erkrankungen und Fehlbildungen, aber nicht für kosmetische Eingriffe! Die Diagnose Makromastie (krankhaft zu groß angelegte Brust) zählt zu den Fehlbildungen der weiblichen Brust. Die extreme Form wird Gigantomastie genannt. Die Entscheidung ab wann von einer Makromastie zu sprechen ist liegt im Ermessensspielraum der Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenkasse.

 

 

Weitere Infos:

Aktualisiert am 20.08.2016