Brustimplantat über / unter Brustmuskel

 

 

 

Wenn Sie einen Termin in Düsseldorf vereinbaren möchten oder weitere Fragen haben, dann rufen Sie uns an unter
0211 24790940 (Mo-Fr 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr) oder nutzen Sie unser

KONTAKTFORMULAR

 

 

Sollten die Brustimplantate bei der Brustvergrößerung über oder unter den Brustmuskel gelegt werden?

Die Brustvergrößerung mit Implantation auf den Brustmuskel bietet sich an bei Frauen, die nicht zu dünn sind, da sich sonst die Implantatränder unnatürlich abzeichnen können. Die postoperativen Schmerzen und Spannungsgefühle nach der Brustvergrößerung sind geringer ausgeprägt, als bei der Implantation unter den Brustmuskel. Die Kapselfibroserate (Verhärtung der normalen körpereigenen Hülle die sich um Implantate bildet) ist bei der Lage unter dem Brustmuskel etwas geringer.

Bei sehr schlanken Frauen wird insbesondere der Rand der Brustimplantate besser kaschiert, wenn man diese unter den Brustmuskel legt. Das Ergebnis wirkt natürlicher und die stattgehabte Brustvergrößerung ist nicht mehr offensichtlich. Dieser Effekt lässt sich bei bestimmten Formen der Brustimplantate noch verstärken.

Bei Sportlerinnen können durch Anspannen des Brustmuskels Bewegungen der Silikonimplantate sichtbar werden. Das nach oben rutschen der Implantate beim Anspannen des Brustmuskels kann aber reduziert werden, indem die im unteren horizontalen Bereich verlaufenden Muskelfasern abgelöst werden.

 

Brustimplantate unter Muskel

'Dual Plane' oder komplett unter der Muskulatur?

Dual Plane beschreibt eine Lage der Implantate in zwei Schichten. Das bedeutet, der Brustmuskel bedeckt die oberen 2/3 der Brustimplantate. Das untere Drittel liegt aber nicht unter dem Muskel, weil dieser in einer gewissen Höhe endet. Diese Technik ist einfach, schnell und ist daher weit verbreitet.

Bei sehr schlanken Frauen ist es aber oft sinnvoll bei der Brustvergrößerung auch das untere Drittel der Brustimplantate zu bedecken. Dieses ist operationstechnisch etwas aufwendiger und dauert etwas länger. Es wird der obere Anteil der vorderen Hülle (Rektusscheide) des Bauchmuskels abgehoben und der ein Teil des vorderen Sägermuskels (M. serratus anterior). Nach dem Einlegen der Brustimplantate wird diese Muskeltasche vernäht. Die Implantate sind dann komplett von schützendem Gewebe bedeckt. Wenn Sie sich für die genauere Anatomie interessieren, dann schauen Sie sich unsere Seiten zur 'Muskulatur des Menschen' an.

 

Bilder oben:

  • Das 1. Bild zeigt die typische Indikation zur Brustvergrößerung und zwar die zu klein angelegte Brust, die in der Medizin Mikromastie genannt wird.
  • Auf dem 2. Bild sehen Sie den Befund nach einer Brustvergrößerung mit einer Implantatlage unter dem Brustmuskel:
    • 1, Fettschicht 2, großer Brustmuskel 3, kleiner Brustmuskel 4, Zwischenrippenmuskulatur 5, Rippe 6, tropfenförmiges Brustimplantat und 7, Brustdrüse.
  • Das 3. Bild stellt die Brustimplantat-Lage auf dem Brustmuskel dar. Auch hier ist das Implantat tropfenförmig.
  • Auf dem 4. Bild sehen Sie ein Ergebnis nach einer Brustvergrößerung mit einem runden Implantat auf dem Brustmuskel. Das Dekolleté erhält mehr Fülle, was bei sehr schlanken Patienten unnatürlich wirken kann.

Aktualisiert am 30.01.2017

  • Plastische Chirurgie - Krupp - Ecomed - 2008 - (Ringbandwerk)
  • Ästhetische Chirurgie - Lemperle, von Heimburg - Ecomed - 2008 - (Ringbandwerk)
  • Plastische Chirurgie - Berger, Hierner - Springer - Band 3: Mamma, Stamm - Berlin 2006
  • Plastic Surgery - Grabb & Smith - Lippinkott Williams & Wilkins - Philadelphia USA - 2007