Bierbauch, Wampe, Plautze

Bierbauch

 

 

Wenn Sie einen Termin in Düsseldorf vereinbaren möchten oder weitere Fragen haben, dann rufen Sie uns an unter
0211 24790940 (Mo-Fr 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr) oder nutzen Sie unser

KONTAKTFORMULAR

 

 

Was ist ein Bierbauch?

Bierbauch ist der umgangssprachliche Ausdruck für den Fettbauch beim Mann. In der Medizin wird der Fettbauch als Panniculus adiposus bezeichnet.

Der Bierbauch gehört zu den typisch maskulinen Fettpolstern bzw. Fettdepots, welche die Eigenschaft haben mehr Fett zu speichern, als andere Körperareale. Bei Frauen kommt der klassische Bierbauch praktisch nicht vor.

Der Bierbauch tritt auch bei sonst schlanken Männern auf und kann oft groteske Züge annehmen.

Synonyme sind: Kugelbauch, Plautze, Schmerbauch, Wampe, Wanst, Fettbauch u.a.

Was hat der Bierbauch mit Bier zu tun?

 

Das der Bierbauch vom Biertrinken kommt ist eine Laientheorie. Wein hat zum Beispiel einen höheren Brennwert als Bier. Meistens geht mit dem Bierkonsum durch die Appetitanregung allerdings auch ein erhöhter Nahrungsmittelkonsum einher und führt so zur Gewichtszunahme, die sich beim Mann genetisch bedingt auf den Bauch konzentriert.

 

Kugelbauch bei der Alkoholkrankheit

Bei einer fortgeschrittenen Alkoholkrankheit entsteht die Kugelbauch-Form durch eine stoffwechselbedingte Leberverfettung, Lebervergrößerung und Wassereinlagerung (Aszites) in der Bauchhöhle zwischen den Darmschlingen. Der Restkörper wirkt bei dieser Erkrankung schmächtig.

 

Die anatomische Besonderheit beim Bierbauch

Die sog. Plautze entsteht im Allgemeinen nicht durch eine Fettansammlung unter der Haut. Das Fett sammelt sich innerhalb des Bauches an - zwischen den Darmschlingen. Hier gibt es ein fetthaltiges Netz, das Omentum majus, welches ein ausgezeichneter Fettspeicher ist. Beim Bierbauch kann dieses gigantische Ausmaße annehmen. Die Fettdepots im Bauchinnenraum führen zu einer hohen Spannung der Bauchdecke. Deshalb fühlt sich der Bierbauch so fest an. Die Bauchdecke, die aus Muskeln und festen Faserschichten besteht, wird beim Bierbauch massiv überdehnt

Was kann man gegen den Bierbauch tun - ohne Op?

Bei korpulenteren Männern ist zunächst die Zauberformel des Abnehmens gefragt:

Gewicht = Energiezufuhr : körperliche Aktivität

Weniger Essen und mehr Sport bedeuten also ein geringeres Gewicht. Dies ist auch das Grundprinzip aller Diäten. Die Theorie erscheint leicht, in der Praxis fehlt dann meist doch die Disziplin. Für den Bierbauch ist dies aber die goldene Regel.

 

Welche Übungen helfen gegen die Plautze?

Fett verbrennen funktioniert mit Ausdauertraining. Dieses gilt auch für die Plautze. Bei Menschen die regelmäßig und intensiv Joggen oder Rad fahren, ist der Bierbauch zumindest geringer ausgeprägt, wenn überhaupt vorhanden.

Weiterhin kann man die Bauchmuskulatur kräftigen und gleichzeitig Fett verbrennen. Es werden für das Bauchtraining eine große Anzahl von Gerätschaften angeboten, mit Teils maßlos übersteigerten Preisen. Die guten alten Situps sind jedoch auch heute noch die beste Trainingsmethode. Allerdings muss man die Situps häufig und regelmäßig durchführen um eine Erfolg zu sehen.

Kann man einen Bierbauch wegoperieren?

Leider kann man den Bierbauch nicht so einfach wegoperieren. Bei einer Fettabsaugung ist nur eine Verminderung des Fettgewebes außerhalb des Bauches zwischen Haut und Muskulatur möglich. Der klassische Bierbauch besteht aber überwiegend aus dem Fettgewebe zwischen den Darmschlingen. Dieses ist einer Fettabsaugung nicht zugänglich. Gleiches gilt für eine Bauchdeckenstraffung. Auch hier lässt sich nur das Gewebe außerhalb der Bauchhöhle reduzieren. Eine definitive Operation für den Bierbauch gibt es also nicht. Dieser sollte wegtrainiert und weggehungert werden. Ist allerdings auch die äußere Fettschicht vermehrt, so lässt sich dieses mittels Fettabsaugung oder Bauchstraffung korrigieren.

 

Gibt es den Bierbauch auch bei Frauen?

Der klassische Bierbauch in größerem Umfang ist bei Frauen kaum zu beobachten. Dennoch gibt es Frauen mit einer Fettverteilung, wie Sie eigentlich beim Mann typisch ist mit schmalen Hüften, dünnen Oberschenkeln, Hüftpolstern und einem Kugelbauch mit Fett zwischen den Organen.

Hier gelten, was die Behandlung angeht, die gleichen Dinge, wie oben erwähnt. Eine Fettabsaugung ist nur selten Sinnvoll und auch eine Bauchstraffung kann meist nicht durchgeführt werden, obwohl diese bei den meisten Frauen zum Erfolg führt. Daher ist verständlich dass solche Damen nach einem Beratungsgespräch die Praxis mit Enttäuschung verlassen, wenn ihnen der Plastische Chirurg keine andere Lösung anbieten kann, als Diät und Sport.


Siehe auch: Fettpolster und Fettdepots

Aktualisiert am 22.09.2015

  • Atlas der Anatomie des Menschen - Sobotta - Urban und Fischer - 2 Bände - München, Jena 2000
  • Plastic Surgery - Mathes - 8 Volumes - Saunders; Auflage: Uitgawe - 2005
  • Plastic Surgery - Grabb & Smith - Lippinkott Williams & Wilkins - Philadelphia USA - 2007